Was ist die Verantwortung der Schule und der Lehrer bei Gewalt in der Schule?

Die Reaktionen auf die Prügel, die ein achtjähriges Mädchen vor etwas mehr als einer Woche in der Schulpause von zwölf seiner Klassenkameraden an der öffentlichen Schule Anselm Turmeda de Palma erhalten hat, halten an.

Die Eltern des Mädchens, die von den juristischen Diensten der PROU-Elternvereinigung und der No Vaig de Vaga-Plattform rechtlich unterstützt und beraten werden, haben über die Plattform hazteoir.org eine Unterschriftensammelkampagne gestartet, um den Rücktritt der Center-Management-Team.

Es ist eine Prügelei, die vielleicht hätte vermieden werden können, wenn die Schule anders gehandelt hätte. Dies führt uns zu fragen, Was ist die Verantwortung der Schule und der Lehrer bei Gewalt in der Schule?

Kein Lehrer beobachtete die Pause

Wir sprechen von einer Tracht Prügel, die das Mädchen im Krankenhaus mit Niereninsuffizienz, Rippenrissen und Blutergüssen an Fuß und Ellbogen zurückließ. Ein Schlag, den niemand gesehen hat, obwohl er in der Pause auftrat, wenn es gesetzlich vorgeschrieben ist, sollte mindestens ein Lehrer auf dem Hof ​​sein, der die Kinder überwacht.

Die Eltern des angegriffenen Mädchens sind der Ansicht, dass es "Passivität von Lehrern" gab, die die Zeit der Pause nicht beobachteten, einer der Momente mit dem größten Risiko von Aggressionen in der Schulumgebung.

Sie sind der Ansicht, dass das Managementteam des Zentrums und die Lehrer auch einen Teil der Verantwortung in dieser Aggression tragen, und fragen das Bildungsministerium der Balearen dass die Lehrer erleichtert sein sollten, dass sie während der Pause auf den Spielplatz schauen sollten und dies nicht taten.

Wie vom Zentrum anerkannt, war der für die Pausenüberwachung zuständige Lehrer nicht anwesend, als während dieser Überwachung ein Schüler mit besonderen Bedürfnissen seine Hilfe benötigte. Zu dieser Zeit bezog er sich auf die Medien, als die Aggression des Mädchens von ihren 12 Patio-Kumpels ausging.

Verhindern Sie Mobbing in der Schule

Nach Angaben der Familie des angegriffenen Mädchens handelt es sich nicht um eine pünktliche Aggression, sondern um Mobbing, da es nicht das erste Mal ist, dass einige dieser Partner, die sich bisher verbal gegen das Kind ausgesprochen haben, Aggressionen verüben Sie schlugen ihn.

Drei Tage vor dieser schrecklichen Aggression erschien die Mutter des Mädchens in Richtung des Zentrums, um sich über die Beleidigungen und Drohungen zu beschweren, in denen ihre 8-jährige Tochter und eine ihrer 12-jährigen Töchter studierten Das gleiche Zentrum.

Die Mädchen wurden beleidigt, indem sie von einigen dieser Klassenkameraden, die daran teilnahmen, dass sie geschlagen und geschrien hatten, als "fett" bezeichnet wurden "Mädchen sind wertlos und können keinen Fußball spielen."

Die vom Ministerium durchgeführten Ermittlungen wurden nicht veröffentlicht, sind noch nicht abgeschlossen, und kein politischer Führer der Inseln hat diesbezüglich Anhaltspunkte geliefert.

Und jetzt

Einerseits wollen das Mädchen und ihre Schwestern aus Angst vor Repressalien nicht in das Bildungszentrum zurückkehren, so die Familie. Das Kind musste am vergangenen Wochenende zurück ins Krankenhaus gebracht werden, weil es schwindelig und unwohl war. Sie erholt sich weiterhin sowohl physisch als auch psychisch von zu Hause.

Andererseits werden die an der Aggression beteiligten Minderjährigen, von denen die meisten bereits von den Behörden identifiziert wurden, von der Polizei und der Kinderstaatsanwaltschaft untersucht. Nach Abschluss der Untersuchung werden die zu treffenden Maßnahmen unter Berücksichtigung ihres Status als Minderjährige geschätzt.

Im Bildungszentrum wollen sie so schnell wie möglich zur Normalität zurückkehren, nachdem sie von dem Medieninteresse überwältigt wurden, das diesen Vorfall ausgelöst hat, der dazu geführt hat, dass sich sowohl die Medien als auch die nationale Polizei aus verschiedenen Gründen in der Nähe des Zentrums getroffen haben.

Niemand hat bemerkt, dass dieses Mädchen belästigt wird? Als die Mutter mitteilte, was passierte, wurde angesichts der Ereignisse deutlich, dass die Schule nichts unternahm, um Aggressionen zu verhindern.

Ein Bildungszentrum kann nicht wegschauen, es ist auch dafür verantwortlich, Mobbingsituationen vorzubeugen oder Angriffe zu verhindern, wenn ein Alarm ausgelöst wurde.

Video: euronews learning world - Was kann man gegen Gewalt an Schulen tun? (Dezember 2019).