Wie Sie Ihre Kinder dazu bringen, antworten Sie nicht auf die Frage "Wie sind Sie zur Schule gegangen?" Mit einem "Gut" zum Trocknen

Wenn wir die Kinder in der Schule lassen, sagen wir ihnen immer: "Haben Sie eine tolle Zeit" oder "Haben Sie eine tolle Zeit und lernen Sie viel", weil es das ist, was die Eltern wollen. Genießen, lernen, Spaß mit Klassenkameraden haben und kein Problem haben.

Deshalb, wenn wir sie nach der Umarmung von der Schule abholen, von "¡Choca!" oder vom Kuss fragen wir das nach "Wie war die schule", weil hey, es sind viele Stunden vergangen und du weißt, dass viele Dinge geschehen sein werden und so viele andere geschehen sein können. Bevor diese Möglichkeit besteht, erwartest du, dass sie den Hahn aufdrehen und beginnen, Wörter nacheinander freizugeben, so dass das Gesicht, das bleibt wenn man alles mit einem "Gut"Es ist ein Gedicht, und dann kommt die Zeit, in der eines von zwei Gedichten oder Sie vermuten, dass es gut gelaufen ist und Sie nicht mehr über das Thema sprechen möchten, oder Sie beginnen, im Vernehmungsplan nach weiteren Einzelheiten zu fragen.

Nun, so dass es keine Sache ist, dass Sie ohne etwas zu wissen bleiben und die Kommunikation durch ihre Abwesenheit strahlt, oder dass Sie sich am Ende wie ein Polizist fühlen, der schuldig aussieht und das Kind als Verdächtiger von etwas, das sich eine Mutter ausgedacht hat Eine großartige Strategie, um darüber zu sprechen.

Wir haben es auf der Scary Mommy-Website gelesen, die auf einen Artikel von verweist Sara Ackerman in der Washington Post, wo er uns das Gefühl erzählt, dass ich es gerade ausgedrückt habe, dass wir wissen und sehen wollen, dass es keine Antwort gibt, und wenn wir nach dem Gefühl fragen, dass wir versuchen, Insiderinformationen zu erhalten.

Was ist, wenn wir keine offenen Fragen stellen?

Sicher haben Sie es schon mehrmals gehört: Kinder offene Fragen zu stellen, führt sie dazu, kurze Antworten zu geben. Sie haben nicht die Fähigkeit zur Konkretheit und Synthese, die Erwachsene haben, und es ist so überwältigend, ein Kind zu fragen, was es in der Schule getan hat oder wie es gelaufen ist, dass es zwei Möglichkeiten hat oder Ihnen absolut alles erzählt , was schwierig sein kann, weil nicht alle Momente "in der Netzhaut" bleiben, um später gerettet zu werden, oder um zu sagen, dass "alles gut", "ich weiß nicht ... ich denke gut" oder ähnliches, wenn nichts Relevantes passiert ist immense Freude oder immense Trauer.

Wenn wir also Antworten wollen, müssen wir uns auf die Fragen konzentrieren: "Was hast du zum Zeitpunkt des Spielplatzes gespielt?", "Was hat dir heute am meisten Spaß gemacht?", "Wie war das? Frühstückszeit? ",„ Hat dir der Lehrer heute etwas erzählt? ",„ Mit wem hast du heute gespielt? " Schon jetzt klingt es unverschämt, so viele Fragen ... Es ist nicht geplant, alle folgenden Fragen nacheinander zu stellen, denn am Ende wird das Kind den Wunsch aufheben, nicht nur mit Ihnen zu sprechen, sondern sogar zur Schule zu gehen, wenn es das weiß Dann kommt das Verhör. Nehmen wir an, ich nenne sie als Beispiele, anhand derer wir konkrete Informationen erhalten können.

Aber laut Sara kann diese Technik auch scheitern, gerade aufgrund dessen, was ich sage, dass viele Fragen auch stören und manchmal Kinder ein "Oh, lass mich jetzt in der Schule!" Fallen lassen. So arm, dass sie viele Stunden brauchen Dort setzen sie sich ein und wenn sie Freizeit haben, stellt sich heraus, dass sie sich an alles erinnern müssen, was sie getan haben.

Willst du hören, wie mein Tag verlaufen ist?

Dieser Mutter kam der Gedanke, dass ein guter Weg, um mit ihrer Tochter zu kommunizieren, genau der folgende war: kommunizieren. Und er entschied sich dafür, von der Fragemethode zu einer anderen überzugehen, der des Sprechens. Also sagte er seiner Tochter einen guten TagIch wollte, dass er erklärte, wie der Tag verlaufen war.

Vor dem "Ja" widmete sie sich als Lehrerin, um ihr zu erzählen, was am meisten Spaß gemacht hatte, was am langweiligsten gewesen war, welche Leute sie getroffen hatte, was sie gesprochen hatte, Anekdoten mit den Schülern, dem Lektionen, die er unterrichtet hatte, wie viele Kinder haben dies oder das getan usw.

Seitdem sagt das Mädchen vor der Frage immer ja, und obwohl sie immer gedacht hatte, dass das Letzte, worüber sie sprechen wollte, wenn sie nach Hause kam, von ihrem Job war, weil es für jeden und sogar für sich selbst langweilig wäre, macht es sie eine vollständige Zusammenfassung, weil er liebt, wenn seine Tochter danach strebt, eine Zusammenfassung ihrer Tage zu machen, von diese Zeiten, in denen Mutter und Tochter nicht zusammen sind, und liebt es auch zuzuhören und es interessant zu finden, was Mama sagt.

Eine großartige Kommunikationsbeziehung, in der das Mädchen mit den Erfahrungen ihrer Mutter lernt und Facetten entdeckt, die sie sonst nie kennen würde, und in der die Mutter mit den Erfahrungen ihrer Tochter lernt, aus dem, was sie glücklich macht und aus dem, was sie glücklich macht. angewidert und das vielleicht, in einer anderen Situation, sonst würde ich es nicht einmal erklären.

Was denkst du Mir hat es sehr gut gefallen, weil es so ist reine Kommunikation, den Dialog trainieren, einander kennen und aktives Zuhören trainieren, damit sich jeder als Teil des Lebens des anderen fühlt.

Video: ELTERN LESEN die WHATSAPP-NACHRICHTEN ihrer KINDER! taff. ProSieben (Dezember 2019).